gutmann

Wenn ein Gutmann Bier aus der Flasche in ein Weizenglas fließt, weiß der Kenner zwar, dass ihm ein Genuss von hoher Qualität bevor steht, aber wie bei vielen anderen Herstellungsprozessen auch ist der Weg dahin weder selbsterklärend noch sichtbar. Von der Auswahl der Rohstoffe bis zur Lagerung sind viele wohldefinierte Schritte notwendig um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

 Sudhaus

Das Gesamtkonzept sieht vor, den kompletten Herstellungsprozess von Gutmann Bieren anhand einer virtuellen Brauanlage darstellen zu können. Hierzu werden sämtliche Anlagenteile dreidimensional modelliert und alle prozessrelevanten Bereiche didaktisch ausgearbeitet. So lassen sich alle sichbaren und unsichtbaren Abläufe erklären und vermitteln. Denn wesentliche Prozesse laufen im verborgenen ab: im Heranreifen von Rohstoffen, in heißen Kesseln, schäumenden Bottichen, langen Leitungen und letztlich in der Bierflasche selbst.

Gaerbottiche

Von der Auswahl der Rohstoffe bis zur Lagerung sind viele wohldefinierte Schritte notwendig um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Wie lässt sich alte Braukunst, Reinheitsgebot und Tradition mit moderner Technik vereinbaren? Wie kommt es zu dem hohen Qualitätsanspruch über alle Herstellungsschritte hinweg?

Um den Sinn traditioneller Herstellungsverfahren zu verstehen und um zu erfahren wie sich Gutmann trotz des Einsatzes modernster Technologien von den großen Mitbewerbern abgrenzt ist ein grundsätzliches Verständnis über die Kunst des Bierbrauens notwendig. 


Die virtuelle Realität macht es möglich in der Realität nicht sichtbare Prozesse interaktiv erlebbar zu machen. Im Gegensatz zu einem statischen und linearen Film kann der Betrachter sich in dieser digitalen, dreidimensionalen Welt frei orientieren und bewegen. Die Inhalte sind beliebig manipulierbar und erweiterbar. Der Betrachter ist nicht nur Zuschauer sondern vielmehr Teil der Simulation. Von einem Überblick über alle Teilbereiche hinweg bis hinein in die Molekülstruktur kann jeder Blickwinkel eingenommen werden. Beispielsweise wurde in einem ersten Abscnitt die Vorgänge während des Gärprozesses in der Flasche simuliert. 

Die Navigation in der virtuellen Gutmann Brauerei muss frei, aber der Präsentationssituation während der Führung angepasst sein. Hierfür haben wir eine Wii-Mote konfiguriert. Mit dieser hat man die Möglichkeit  vordefinierte »Hot-Spots» anzufliegen. Dem Referenten dient diese ebenso als Zeigegerät und er hat die Möglichkeit den Blickwinkel innerhalb der Szene zu ändern.

Reiferäume

Die Flaschengärung selbst ist letzlich ein wichtiges Herausstellungsmerkmal von Gutmann Bieren - dieser Produktionsabschnitt wurde für das Kellerfest 2010 ausgearbeitet. So wird begreiflich was bei diesem Prozess passiert, und in welchen Punkten die Flaschengärung der Gärung in großen Containern überlegen ist. Was macht Hefe und Speise bei den unterschiedlichen Temperaturen und Lagerzeiten und wie wirkt sich das auf den Geschmack aus. Eine virtuelle Simulation dieser unsichtbaren Vorgänge im zeitlichen Verlauf gibt einen Einblick in diesen wichtigen abschließenden Veredlungsprozess. Hierzu wurde ein Reiferaum nachmodelliert und der Blick in eine der Flaschen ermöglicht das Vermitteln der ablaufenden Prozesse (Druckverhältnisse, Temperaturen, Trübung, Aromabildung, ...)

 Flaschengärung 1

Reiferäume 2

Reiferäume 3

 

Kellerfest 2010:

kellerfest 1

kellerfest 2

kellerfest 3

kellerfest 4

 

Auftraggeber:  Brauerei Gutmann aus Titting / Altmühltal